zurück

 

Das Gemeindehaus

 

Das Pfarrhaus

 

1952 begann ein Programm zur Verdrängung der Kirchen aus dem öffentlichen Bereich und aus den Schulen durch die damalige Regierung der DDR.

Bisher genutzte Räume standen für eine kirchliche Nutzung nicht mehr zur Verfügung.

Die Kirchen mussten neue Räume schaffen um die Fortführung des kirchlichen Unterrichtes und des Gemeindelebens in kirchlichen Gruppen zu gewährleisten.

In Kolkwitz wurde ein Wirtschaftsgebäude auf dem Pfarrgelände auf der Grundlage von Plänen des Architekten Buder aus Kolkwitz zum Gemeindehaus ausgebaut.

Das Gemeindehaus wurde 1955 in Dienst genommen und ist bis zum heutigen Tag die Heimstatt der Gemeindearbeit.